​1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Roberto Legnani – seine 35-jährige erfolgreiche selbstständige Konzerttätigkeit als Interpret, Komponist und Veranstalter wurde durch die gesetzlichen Corona-Maßnahmen innerhalb kürzester Zeit zerstört. Im Rahmen der Film-Dokumentation „Jüdisches Leben in Deutschland“, die momentan erstellt wird, werden seine für Deutschland erbrachten kulturellen Leistungen in verschiedenen Beiträgen dargestellt: 

Roberto David Legnani

ÜberLeben mit Musik
 

Tournee-Alltag – jüdische Künstler unterwegs

  • Belina (Nina Rodzynek) & Roberto Legnani

  • Ariana Burstein

  • Roberto Legnani

  • Duo Ariana Burstein & Roberto Legnani

 

35-jährige Konzerttätigkeit

  • Zerstörung von Lebensgrundlagen in Zeiten von Corona
    Staatliche Hilfsleistungen, vollmundig angekündigt – Fehlanzeige!

  • Künstler-Realität – Pandemie

 

Nothilfe – eine Privatangelegenheit?

Gelebte Solidarität von Freunden, Konzertbesuchern, ehemaligen Schülern –

ohne ihre Spenden wäre das Überleben nicht möglich gewesen.

 

Lobenswerte Initiativen

  • Deutscher Musikrat – „Neustart Kultur“

  • „#coronakuenstlerhilfe“

Belina (Lea-Nina Rodzynek)

Belina (Lea-Nina Rodzynek)

Roberto Legnani in der Alhambra, 1994

Roberto Legnani

Ariana Burstein

Ariana Burstein

Roberto Legnani, Stavenhagen 2018
Duo Ariana Burstein & Roberto Legnani

Duo Ariana Burstein & Roberto Legnani

Duo Ariana Burstein & Roberto Legnani, Binswangen